Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

RECKEN gehen beim Meister unter

Bittere 23:35-Niederlage in Mannheim bei den Rhein-Neckar Löwen

Das war eine Demonstration der Stärke. Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf reiste als Spitzenreiter  zum amtierenden deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen nach Mannheim. Dort kamen die TSV-Schützlinge von Trainer Carlos Ortega mächtig unter die Räder. Ehe die Gäste aus Burgdorf in der neunten Minute zu ihrem ersten Treffer durch Mait Patrail kamen, stand es bereits 6:0 für die Löwen. Zum ersten Mal in dieser Saison enttäuschten die RECKEN auf ganzer Linie. Am Ende siegte der Meister gleich mit 35:23 (17:9). Dabei glich die Abwehr einem offenen Scheunentor und spielte praktisch ohne Torwart, Malte Semisch und Martin Ziemer parierten zusammen in den 60 Minuten gerade einmal drei Bälle. Der Sturm glich auf der anderen Seite eher einem lauen Lüftchen. Insgesamt gab es 26 Fehlwürfe, darunter zwei verworfene Siebenmeter. Die Löwen demütigten ihren Gegner förmlich. Über 8:1, 11:3 und 17:7 hieße es zur Pause 17:9.

Nach dem Seitenwechsel waren die RECKEN weiterhin chancenlos, waren aber zumindest im Angriff etwas zielstrebiger. Die zweite Hälfte endete 18:14 für die Mannheimer, die mit ihrem Gegner Katz und Maus spielte. Es war eine Demonstration ihrer Stärke mit Lehrstunden von Torwart Mikael Appelgren (14 Paraden), Spielmacher Andy Schmidt, dem bulligen Kreisspieler Rafael Baena und dem gefährlichen Mats Larsen.

Damit übernahmen die Rhein-Neckar Löwen die Tabellenführung vor den Burgdorfern. Die RECKEN müssen dieses Debakel schnell wegstecken, bereits in zwei Tagen am Donnerstag, 5. Oktober (19 Uhr) geht es beim  Tabellensiebten MT Melsungen im Kampf um die Punkte weiter. Trainer Carlos Ortega wird sicherlich die richtigen Worte finden nach der zweiten Saisonniederlage.

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen: „Bei uns stimmte diesmal einfach alles. Wie wir uns bewegt haben und das Recken-Kreisanspiel unterbunden haben war einfach klasse. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“

Sven-Sören Christophersen, TSV-Abwehrspieler: „Es war frustrierend für uns, es hat an vielen Ecken gefehlt. Wir müssen die Partie schnell abhaken, über 35 Gegentreffer brauchen wir gar nicht erst diskutieren. Wir beschäftigen uns jetzt mit dem nächsten Gegner MT Melsungen.“

TSV Hannover-Burgdorf: Martin Ziemer, Malte Semisch – Morten Olsen (6 Tore), Fabian Böhm (4), Evgeni Pevlov (3), Kai Häfner (3), Torge Johannsen (2/1), Mait Patrail (2), Casper Mortensen (2), Ilija Brozovic (1), Niklas Diebel, Dominik Kalafut, Timo Kastening, Vincent Büchner, Sven-Sören Christophersen.

Diese Seite wurde 335 mal aufgerufen.

 

 

 

RECKEN gehen beim Meister unter

Online: 11  Heute: 129  Gestern: 114  Woche: 1025  Monat: 2599  Jahr: 64079  Gesamt: 200072