Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Erstes Tor für den lange Zeit verletzten Pavel Atman

TSV Hannover-Burgdorf feiert tollen Einstand nach der Spielpause mit 36:29-Sieg gegen GWD Minden

Unter Trainer Carlos Ortega ist Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf auch in der Rückrunde präsent. Im ersten Spiel nach der Europameisterschaftspause besiegten die RECKEN in der TUI-Arena vor 4201 Besuchern das Team von GWD Minden überlegen mit 36:29 (16:14). Damit übernahmen die Burgdorfer erst einmal hinter den Rhein-Neckar Löwen den zweiten Tabellenplatz. Allerdings könnten die Füchse Berlin am Sonnabend bei einem Sieg bei den Eulen Ludwigshafen wieder um einen Punkt vorbeiziehen. Überragend dabei ist, dass das Ortega-Team ihre Erfolgsserie auf jetzt 19:3 Punkte ohne Niederlage ausbaute. Zum letzten Mal verloren die TSVer am 5. Oktober 2017 bei MT Melsungen mit 29:31. Die TSVer taten sich gegen Minden  zunächst etwas schwer und hatten vor allem in der Abwehr einige Abstimmungsprobleme. Vor allem die Torwart Martin Ziemer und Malte Semisch konnten während der gesamten 60 Minute gerade einmal acht Bälle parieren, während auf der anderen Seite die beiden GWD-Keeper Christensen und Sonne-Hansen doppelt so viele Bälle hielten. Kurz vor der Pause schienen sich die TSV durch Casper Mortensen und Morten Olsen mit 15:11 und 16:12 etwas absetzen zu können, doch zwei böse Schnitzer ließen Minden noch auf zwei Treffer verkürzen. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Burgdorfer aber das Kommando. Immer wieder war es der überragende Morten Olsen, der mit tollen Toren und super Anspielen glänzen konnte. Aber er neigt, wenn es läuft, zum Übertreiben, wie in der Schlussphase. Zwar geriet der Erfolg nie mehr in Gefahr, denn die TSV setzten sich vom 18:16 in der 35. Minute über 27:19 in der 45. Minute bis zum 32:22 in der 51. Minute entscheidend ab. Die großartige Stimmung in der Halle dann genau nach 50.03 Minuten, als Morten Olsen herausging und für ihn der monatelang verletzte Pavel Atman auf das Feld kam. Der langjährige Regisseur der russischen Nationalmannschaft hatte in der 59. Minute seinen großen Auftritt und erzielte sein erstes Saisontor für die RECKEN.

36 Tore im Angriff sprechen zwar eine deutliche Sprache, doch gab es auch fast 20 Fehlwürfe. Vor allem die beiden TSV-Torhüter waren diesmal der Schwachpunkt, aber es fehlte nach der langen Pause auch an der Abstimmung zwischen Torwart und Abwehr. Neben Olsen, wenn er weiter konzentriert bis zum Ende spielt, überzeugten noch sein Landsmann Casper Mortensen, Kai Häfner sowie nach der Pause Mait Patrail.

Stimmen zum Spiel

Carlos Ortega, Trainer TSV Burgdorf: „Mit unserer Abwehr bin ich noch nicht so zufrieden. Aber im Training konnten wir nicht mit allen Spielern wegen der EM trainieren. Sehr zufrieden war ich in der zweiten Halbzeit mit unserem Angriff. Aufgrund des hohen Vorsprungs konnte ich Pavel Atman bringen, über dessen Tor ich mich sehr gefreut habe.“

Frank Carstens, Trainer GWD Minden: „In der zweiten Halbzeit sind wir eingebrochen. Man kann beim Tabellendritten verlieren, aber es kommt auf das Wie an. Nach der Pause haben sich die RECKEN mit ihrer starken Abwehr auf Christoffer Rambo gut eingestellt. Die TSVer wurde aufgrund unserer Fehler  von Minuten zu Minute sicherer.“

Casper Mortensen: „Nach der Pause hatten wir eine starke Energie. Wir haben lange nicht zusammen trainieren können, deshalb bin ich froh über beide Punkte. Vor allem über das Tor von Pavel Atman haben wir uns sehr gefreut. Ich bin sehr zufrieden hier bei den RECKEN.“

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch – Mortensen (8/1), Olsen (7), Häfner (6), Kastening (4/3), Patrail (3), Pevnov (3), Böhm (2), Brozovic (2), Atman (1), Lehnhoff, Karason, Kalafut, Christophersen.

Diese Seite wurde 118 mal aufgerufen.

 

 

 

Erstes Tor für den lange Zeit verletzten Pavel Atman

Online: 5  Heute: 204  Gestern: 159  Woche: 573  Monat: 3250  Jahr: 8786  Gesamt: 211713