Wichtiger Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimme Ich der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu diesen Seiten zu.

Weitere Informationen zu Cookies und den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stadt Braunschweig
40/12

Aktuelles aus Braunschweig

Tagesaktuelle Informationen findes Du hier auch, aber ehr allgemeine Themen...

2 aktuelle Artikel

Die Region braucht ein S-Bahnnetz

nur so kann die Region Braunschweig - Wolfsburg - Salzgitter - Helmstedt - Goslar langfristig wachsen.

von Wulf Hein
Die Stadtplaner und Politiker aller größeren und kleineren Städte der Region sollten sich verstärkt für ein S-Bahnnetz einsetzen, das die Orte der Region Braunschweig besser und schneller verbindet. Der Bus sollte hier nur noch Zubringer für die S-Bahnstationen sein. Nur so wird in Zukunft Wachstum in der Region möglich sein.

Arbeitsplätze, wo auch qualifizierte Mitarbeiter benötigt werden, konzentrieren sich immer mehr in den Ballungszentren Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter. In den Städten wie Braunschweig und Wolfsburg wird dadurch der Wohnraum immer knapper, auch teuer und viele Arbeitnehmer müssen damit zwangsläufig mobil sein. Das geht mit dem Auto, aber teuer und nicht optimal für den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber gleichermaßen. Ohne Stau geht im Berufsverkehr schon fast gar nichts mehr. Das bedeutet immer mehr Stress und damit weder gut für die Arbeit sowie für den Feierabend. Hinzu kommt: Bestimmt würden auch Besserverdiener in die Region ziehen wenn sie nicht jeden Tag im Verkehrsstau stehen müssten. Das wiederum wäre dann wiederum gut für die kleineren Orte wie Helmstedt, Königslutter, Schönigen oder die Harzregion. Für die Themen Klimaschutz, Feinstaub- und Schadstoffbelastung durch Autoabgase wäre es auch besser wenn wir ein S-Bahnnetz hätten.



Einfach die zukünftig mehr zu erwartende Mobilität mal zum Thema machen und dann auch über die Alternative S-Bahn reden. Das Thema auch nicht abwimmeln mit: Wer soll das bezahlen. Das Auto ist in der Summe viel teurer und S-Bahnen schaffen auch neue Arbeitsplätze.

Nach der eingeleiteten Energiewende wird es eine Mobilitäts- und Verkehrswende geben um den Klimazielen gerecht zu werden. Darauf sollte sich die Region schon heute vorbereiten und es nicht auf die lange Bank schieben. VW stellt die Weichen schon.

Eine Helmstedter Schleife zu boykottieren und einen Bahnhof in Lehre im Zusammenhang mit dem Ausbau der Weddeler-Schleife nicht zu wollen ist einfach nur dumm. Gerade auch dann wenn Braunschweig, Wolfsburg und der Landkreis Helmstedt in dieser Ecke gemeinsam neue Gewerbeflächen entwickeln wollen...

Die Burgpassage soll zur Twete werden...

Ein Umbau der Burgpassage steht bevor.

2018  -  Burgpassage in Braunschweig
Die Überdachung der jetzigen Burgpassage soll abgerissen und die Passage dabei in Burggasse unbenannt werden.

Da der Namenszusatz "Gasse" in Braunschweigs Innenstadt eher nicht üblich ist und sich auch schon Bürger gemeldet haben das "Gasse" nicht so gut für die Innenstadt passt. Nun soll geprüft werden, ob der neue Durchgang nach einem SPD-Vorschlag nicht auch "Burgtwete" oder "Am Burgmühlengraben" heißen kann.

Warten wir es ab wie entschieden wird.



Hallo, Lust hier Artikel zu Themen in Braunschweig zu schreiben?

Einfach mal per Mail anfragen...


Diese Seite wurde 11222 mal aufgerufen.
Online EXPO: 2  Heute: 40  Gestern: 12  Woche: 137  Monat: 1102  Jahr: 5752